6. Tag: Blogtour zu „Blackline – Jessy und Dante“ von Neschka Angel

Herzlich willkommen zum 6. Tag der Blogtour zu „Blackline – Jessy und Dante“ (Gay-BDSM) von Neschka Angel … erschienen im MAIN Verlag

ebook-cover2-blackline-kleinHeute erwartet euch folgendes Thema: Was ist BDSM? Erklärt von Juan Santiago
Und natürlich geht es euch mit dem Gewinnspiel weiter. Also gut aufpassen.

*******************************

BDSM bedeutet: Bondage & Descipline, Dominance & Submission, Sadism & Masochism

B & D Bondage and Discipline (Fesselung und Disziplinierung)
D & S Dominance and Submission (Beherrschung und Unterwerfung)
S & M Sadism and Masochism (Sadismus und Masochismus)

Dieser Begriff umschreibt gleich vieles auf einmal, aber vor allem eine Vielzahl von sexuellen Verhaltensweisen. Einfach ausgedrückt, es geht um Dominanz und Unterwerfung. Beim Sex werden dabei bestimmte sexuelle Verhaltensweisen ausgelebt, u.a. spielerische Bestrafungen (Lustschmerz) oder auch Fesselspiele.
Die meisten können mit der Beschreibung Sadomasochismus (SM oder auch Sado-Maso) mehr anfangen. Doch BDSM ist weit gefächert und vereint in sich mehrere Vorlieben, die von Mensch zu Mensch unterschiedlich sind.
Während einer BDSM-Handlung, die auch Session genannt wird, können/werden je nach Vorliebe mehrere Praktiken ausgeübt, u.a. die Schmerzzuführung, die Erniedrigung und wird vom devoten Partner nicht als unangenehm empfunden, sondern gerade das schenkt ihm die notwendige Befriedigung, wobei Oral- und Analverkehr nicht essentiell dazu gehören.
Manche nennen es auch erotisches Rollenspiel.
Der wichtige Punkt ist aber immer, dass alles auf freiwilliger Basis stattfindet.

Zu diesem Thema hat sich Juan Santiago bereit erklärt ein paar Fragen zu beantworten. Auf geht’s …

Wer ist eigentlich Juan Santiago? Juan Santiago wurde 1480 in San Sebastian (Spanien) geboren als “Juan Valor Murillo Rodrigo Santiago di Navarra y Castilla”. Als Graf von Foix und Sohn des Hauses Albret hätte er sogar König von Kastilien werden können, zog aber eine Karriere als Unsterblicher vor und konzentrierte sich fortan auf seine Bildung, Kunst und die Förderung seiner persönlichen Entwicklung. Seit den frühen 20er Jahren des 19. Jahrhunderts ist er im Bereich Strafverfolgung und Rechtsprechung für Delikte, in denen übernatürliche Wesen verwickelt sind, aktiv tätig. 1857 war er maßgeblich an der Gründung einer spanischen Bank beteiligt, noch heute hält er mehr als 75% aller Anteile. Seit geraumer Zeit ist er zudem auch schriftstellerisch aktiv. Er leitet das Referat Innere Sicherheit des Bundesamtes für magische Wesen und war maßgeblich an der Aufklärung im Fall des Steinbach-Pentagramms beteiligt.

Für das heutige Interview wurde ich von Juan Santiago auf die Burg Obergrombach geladen.
Wir sitzen in der Bibliothek mit angrenzendem Salon. Im Kamin brennt ein Feuer.

Interview

Annette: Ich fühle mich geehrt, dass ich heute hier sein darf. Und natürlich habe ich auch eine Aufgabe zu erfüllen. Denn die Leser der Blogtour zu „Blackline – Jessy und Dante“ von Neschka Angel sind ganz neugierig darauf, was du … Juan Santiago … zu dem Thema BDSM zu sagen hast.

Juan Santiago: Oh, eine ganze Menge. Was magst Du denn alles wissen?

Annette: Dann kommen wir gleich zur ersten Frage. Die Leser sind bereits mit einigen Begriffen aus dem Bereich BDSM vertraut gemacht worden. Aber kannst du uns erklären, was ist der Unterschied zwischen Top und Bottom?

Juan Santiago: Das sind eigentlich Begriffe, die mit BDSM nichts zu tun haben. Ein „Top“ ist jemand, der oben liegt, aktiv ist, ein „Bottom“ jemand, der unten liegt, passiv ist… beim Sex, verstehst Du? Was Du vermutlich meinst, sind „Dom“ und „Sub“. Der „Dom“ ist der dominante Part, der „Sub“ der submissive Part.
Die weibliche Form von „Dom“ ist übrigens „Domina“.

Annette: Vielen Dank. Dann komme ich auch gleich zu meiner zweiten Frage. Zu dem Thema gehören auch die so genannten Safewords. Was kann man sich darunter vorstellen?

Juan Santiago: Ein Safeword ist das Wort, das man beim Spielen, also während des BDSM-Akts verwendet wird, wenn man als submissiver Partner die Intensität verlangsamen oder die Handlung abbrechen möchte. Safewords werden immer zwischen den Partnern vereinbart, das erste Safeword soll die Intensität der momentan ausgeführten Aktion verringern („Slowword“), während das zweite Safeword den Abbruch der gesamten Session zur Folge haben sollte.

Annette: Danke für diese ausführliche Antwort. Die Leser der Blogtour haben am Anfang des heutigen Blogbeitrages ein paar Begriffe gelesen, die eng mit BDSM in Verbindung stehen, u.a. Bondage/Discipline. Doch was bedeutet Bondage im übertragenen Sinne? Und in wie weit spielt die Disziplin eine Rolle?

Juan Santiago: „Discipline“ bedeutet Gehorsam, das heißt, man ordnet sich dem Befehl des Doms unter. „Bondage“ hingegen bedeutet innerhalb der BDSM-Szene Praktiken zur Fesselung oder Einschränkung der Bewegungsfreiheit.

Annette: Es gibt auch den Begriff „Außererotischer BDSM“ – u.a. „24/7-Beziehungen“ … hergeleitet von 24 Stunden täglich an 7 Tagen in der Woche, was versteht man darunter?

Juan Santiago: 24/7 ist eine spezielle Form von SM-Beziehung, in der man seine „Rolle“ im Spiel auch außerhalb des fest definierten Rahmens des Spiels einnimmt. Ein Sub ist dann also auch im Leben der Befehlsempfänger anstelle nur beim Sex.

Annette: und hier auch gleich die nächste Frage. Was hältst du von SM-Partys und Clubs?

Juan Santiago: Ich privat eine ganze Menge. Möchtest Du, dass ich das vertiefe?

Annette: Ja, bitte.

Juan Santiago: Ich gehe regelmäßig auf Partys und in Clubs. Matze betreibt mit dem Wild Rose ja einen Club, in dem man auch spielen kann …

Annette: Und dann sind wir auch schon bei der letzten Frage angelangt, die eine Leserin der Blogtour mir zugeschickt hat. Sie möchte wissen, ob es in einer BDSM Beziehungen auch mehrere Partner gibt, sprich … sind es immer nur zwei oder manchmal auch mehrere gleichzeitig?

Juan Santiago: Das ist völlig unterschiedlich und hängt von der jeweiligen Beziehung ab. Bei mir ist es so, dass ich mit Cardon UND mit Damon zusammen bin. Wir spielen alle miteinander, wobei Cardon eindeutig den dominanten Part innehat, Damon beides kann, also switcht, und ich eher den submissiven Part innehabe, was nicht heißt, dass ich nicht auch dominant sein kann. Wir switchen also beide.

Annette: Vielen Dank dass du für uns allen Rede und Antwort gestanden hast.

Die Gewinnspielfrage lautet: Wie wird eine BDSM Handlung auch genannt?

*******************************

Gewinnspiel:

Jeden Tag gibt es zum aktuellen Beitrag der Blogtour eine Frage. Um die richtige Antwort zu finden, müsst ihr nur ganz genau lesen. Die Antwort befindet sich immer im Beitrag des aktuellen Tages.
Wer am Ende alle Antworten hat, schickt sie bitte an order@main-verlag.de Betreff: Blogtour Blakline.
Nur wer alle Fragen richtig beantwortet hat, wandert in den großen Lostopf.

Einsendeschluss für die Antworten ist der 12.11.2014 23:59 Uhr

Die Bekanntgabe der Antworten findet ihr dann auf allen teilnehmenden Blogs am 13.11.2014

Die Gewinner werden per Email benachrichtigt.

 Gewinnen könnt ihr …

  • 3 x ein Taschenbuch von „Blackline – Jessy und Dante“ von Neschka Angel
  • 1 x ein Taschenbuch „Verraten und Verkauft“ von Madison Clark
  • 1 x ein Buch „Desire & Love“ Gesamtausgabe Hrsg. Juan Santiago

 

Morgen geht es weiter bei Hang Bui mit dem Charakterinterview von Jessy

.

.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s